Norsk Fjordhestsenter
Norsk Fjordhestsenter
Über die Fjordpferde
Aktivitäten
Huttenwermietung
Reitschule/Kurse
Links
Kontakte
Erste Seite

 
 

Über die Fjordpferde


Die besondere Kennzeichen der Fjordpferde
Auf Grund der jahrhunderte langen Isolation (vielleicht auch länger), mit keiner oder sehr wenig Einkreuzung von anderen Rassen, hat das Fjordpferd seine urtümlichen Zeichen der Wildpferde behalten. Man kann sie einteilen in:
- der schwarze Streifen in der kurz geschnittenen Mähne (1)
- der Aalstrich der über die ganze Länge des Pferdes geht (2)
- die Zebrastreifen, dunkle Querstreifen an den Beinen (3)
- ein dunkler Fleck am Kopf (auf der Backe)
- ein dunkler Randt an den Ohrenspitzen (4)
- ein kurzer, dunkler Querstreifen hinter dem Widerrist



Die meisten Fjordpferde werden als Falben bezeichnet und haben fünf Farbvarianten: Braunfalbe, Rotfalbe, Weißfalbe, Gelbfalbe und der Graufalbe.

Geschichte
Wahrscheinlich stammt der Stolz der Norweger - das Fjordpferd - von den Steppen in Mittel-Asien. Die Vorfahren sind vermutlich die mongolischen Wildpferde ( Przewalski Pferde), aber wir wissen, daß das heutige Fjordpferd das Resultat von jahrhunderte langen Brauch und Zucht ist. Hier spielt auch eine wichtige Rolle, daß Süd-Norwegen durch eine der Länge nach verlaufende Gebirgskette geteilt ist und damit die Westküste sehr abgeschirmt ist. Deswegen ist in dem heutigen Fjordpferd relativ wenig andere Rassen eingemischt. Deswegen sind die so genannten Wildzeichen so gut erhalten. Trotz dieser abgeschirmten Lage, hatte kein anderes Landesteil in den letzten 1.500 Jahren so viel Kontakt mit dem Ausland wie gerade die Westküste.

Für die Wikinger war das Fjordpferd ein hoch geschätzter Verbündeter. Sie benützten es als Fortbewegungsmittel, um ihre Schiffe zuziehen und zum Vergnügen. Die Wikinger reiteten auf Fjordpferden in den Krieg und bis 1980 verwendete das Millitär-Pferde. Auch heute schneiden wir die Steh-Mähne so wie schon damals die Wikinger.
Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhundert zuchtete man einen schwereren und kräfigeren Typ, damit die Pferde die neueren Landmaschinen ziehen konnten. Heute ist das Fjordpferd wieder schlankerer und leichter, und ähnelt mehr dem historischem Fjordpferd